Taufe

Johanna ist jetzt katholisch getauft, wie ich. Wir haben das in meiner Heimatgemeinde machen lassen, da ich den Pfarrer dort kenne und er sehr gut ist. Er gestaltet die Gottesdienste lockerer als andere, geht auf die Gemeinde ein und hat eben auch die Taufzeremonie, die in eine normale Sonntagsmesse integriert wurde, sehr schön gemacht.

Johanna haben wir dafür richtig rausgeputzt. Mit lauter neuen Kleidern – zur Geburt gab’s ja so einiges an Geschenken, davon kann ich euch bei Gelegenheit auch mal berichten, es ist echt nicht normal… – und natürlich einem Taufkleid. Die Klamotten hat man dadurch zwar nicht gesehen, aber die konnten ja bei der Familienfeier danach noch ausreichend gewürdigt werden. Ich finde die Taufkleid-Tradition sehr schön, das weiße Kleid als Symbol der Reinheit. Natürlich hat sie auch eine Taufkerze mit ihrem Namen bekommen, die geweiht wurde, ebenso wie ein kleines Holzkreuz für ihr Zimmer.

Johanna selbst war scheinbar auch ganz feierlich zumute, zumindest hat sie während der ganzen Zeremonie nur mit großen Augen um sich geblickt und ist weder vor dem Wasser erschrocken, noch hat sie das Öl gestört, mit dem der Pfarrer sie gesalbt hat oder der Applaus der Gemeinde, den bei uns jeder Täufling bekommt. Den scheint sie sogar genossen zu haben :-) Sie hat kein einziges Mal gemeckert, geschweige denn gebrüllt. Vor und nach dem „Hauptteil“ hat sie friedlich im Kinderwagen oder auf dem Arm von mir, ihrer Patin oder ihrem Papa geschlafen. Braver kann man sich eine frisch gebackene Christin nicht wünschen ;-)

Die Feier danach war auch super. Wir hatten die ganze Familie eingeladen – Johannas Omas, Opas, Onkels, Tanten, Cousins und Cousinen – und für leckeres Essen gesorgt. Das Wetter hat auch gepasst, so dass wir einen schönen Nachmittag verlebten, den die Hauptperson auch größtenteils verschlafen hat :-) Wenn sie wach war, war sie genauso lieb, wie in der Kirche – was aber sicher auch daran lag, dass sie von allen Seiten bespaßt wurde. Ich denke, sie hat den Tag genauso genossen wie wir und hat uns „zum Dank“ sogar die ganze folgende Nacht schlafen lassen – sieben Stunden am Stück! Die folgenden Nächte waren zum Teil noch erholsamer für uns, da sie nach dem „Abendessen“ zwischen 20 und 21 Uhr ihre 2-Uhr-Mahlzeit meistens ausgelassen hat und erst gegen 5 oder 6 Uhr wieder etwas trinken wollte. Das kann sie gerne so beibehalten – mal sehen, wie die nächsten Nächte werden :-)

Eure ausgeschlafene Karina

Taufe was last modified: Juli 7th, 2017 by ALVI – Alfred Viehhofer GmbH & Co. KG