Alvi informiert über Schaumstoffe in Matratzen mit Auslieferungsdatum nach dem 21.9.2017

 

Höxter, 12. Oktober 2017. Die BASF Ludwigshafen hat ihre Kunden informiert, dass in der Zeit vom 25.8.- 29.9.2017 TDI (Toluoldiisocyanat) mit erhöhtem Dichlorbenzol-Gehalt geliefert wurde. TDI ist ein Rohstoff, der zur Herstellung von Polyurethan-Schäumen benötigt wird.

Nach Bekanntwerden dieser Meldung und Rücksprache mit den Lieferanten kann Alvi mitteilen, dass der größte Teil des Alvi-Sortiments, auch im Bereich der Matratzen, nicht mit TDI der BASF Ludwigshafen hergestellt wird. Für zwei Matratzen-Modelle mit Auslieferungsdatum nach dem 21.9.2017 kann Alvi nach derzeitigem Kenntnisstand jedoch nicht ausschließen, dass bei der Herstellung betroffenes TDI der BASF verwendet wurde. Dies sind:

  • Jana Art.-Nr. 13203
  • Liloli Art.-Nr. 13803

Alle Artikel, die vor dem 21.9.2017 an den Handel ausgeliefert wurden, sind aus Lagerbeständen hergestellt, die vor dem 25.8.2017 geschäumt wurden. Diese Ware entspricht Alvis hohen Ansprüchen an Sicherheit und Qualität und ist bedenkenlos einsetzbar.

Alvi hat allen Handelspartnern empfohlen, den Verkauf der Modelle Jana und Liloli aus Lieferungen nach dem 21.9.2017 vorsichtshalber zu stoppen. Aktuell steht das Unternehmen in engem Austausch mit seinen Lieferanten und den Händlern, um zu klären, ob bei der Herstellung der oben genannten Modelle TDI der BASF Ludwigshafen verwendet wurde.

Kunden, die nach dem 25.9. eine Alvi Matratze Jana oder Liloli im Handel erworben haben, wenden sich mit Fragen am besten an den jeweiligen Fachhändler oder direkt an den Alvi Kundenservice unter Telefon 05271-9751-0.

Alvi informiert über Schaumstoffe in Matratzen mit Auslieferungsdatum nach dem 21.9.2017 was last modified: Oktober 16th, 2017 by ALVI – Alfred Viehhofer GmbH & Co. KG