Böse Träume…

Eine weitere Untersuchung in der Klinik stand letzte Woche auf meinem Programm. Aufgrund meiner medizinischen Vorgeschichte – ich hatte vor dreizehn Jahren einmal eine Thrombose – wollte der Arzt auf Nummer sicher gehen und verordnete mir Blut verdünnende Spritzen sowie Thrombosestrümpfe. Eigentlich waren diese Vorsorgemaßnahmen für mich sowohl nachvollziehbar als auch ohne Probleme umzusetzen. Stützstrümpfe gibt es mittlerweile schließlich in allen möglichen Farben und ich entschied mich für ein klassisches Schwarz. OK, das Anziehen am Morgen stellt schon eine kleine Herausforderung dar. Ich bin mal gespannt, wie das mit zunehmendem Bauchumfang sein wird :-).

Aber irgendwie mache ich mir im Moment mehr Gedanken als sonst. Ab und zu träume ich sogar schon von der Geburt und möglichen Komplikationen. Aber zum Glück habe ich gelesen, dass das nichts Ungewöhnliches ist, sondern die Auseinandersetzung mit den eigenen Ängsten meist im Traum stattfindet. Besonders gut hat mir folgende Aussage gefallen: „Böse Träume sind keine Vorahnungen – sie helfen, über Veränderungen nachzudenken.“ (http://www.eltern.de/schwangerschaft/5-15-woche/schwangerschaftskalender.html)

Vielleicht ist es gerade schon allein wegen solcher Gedanken auch nicht ganz so schlecht, an einem Geburtvorbereitungskurs teilzunehmen, da man sich dort mit Gleichgesinnten austauschen kann.

Übrigens noch ein Tipp: Wie ihr schon bemerkt habt, ist die Seite www.eltern.de zu einer interessanten Informationsquelle für mich geworden. Man kann die dazugehörende Zeitschrift auch als Probeabonnement bestellen, wobei man drei Ausgaben sowie ein kleines Geschenk (tolle Auswahl!) für 6,50€ erwerben kann. Einfach mal ausprobieren!

Böse Träume… was last modified: Juli 7th, 2017 by ALVI – Alfred Viehhofer GmbH & Co. KG