Wie alles begann

Anfang der 60er-Jahre, als das deutsche Wirtschaftswunder zum Babyboom führte, hatte Alfred Viehhofer ein Anliegen: den vielen neuen Erdenbürgern den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen – mit einer qualitativ hochwertigen Ausstattung. Mit Fasern, Fäden und den für die Textilproduktion erforderlichen Werkstoffen kannte sich der gelernte Seiler und Polsterer aus. So lag es für ihn nahe, 1961 in seiner Heimatstadt Höxter in Westfalen mit seiner Frau Elfriede ein Textilunternehmen zu gründen, das er – in Anlehnung an die ersten Buchstaben seines Namens – Alvi nannte.

Weil ein Baby die erste Zeit seines Lebens zumeist schlafend verbringt, müssen vor allem die Ruhephasen erholsam und einer gesunden Entwicklung förderlich sein. Die Basis dafür sah Alfred Viehhofer in der richtigen Matratze. Daher konzentrierte er sich zunächst auf die Herstellung qualitativ hochwertiger Babymatratzen und Wickelauflagen.

Alvi_Historie_SW

Nach dem plötzlichen Tod des Vaters im Jahr 1981 stand der älteste Sohn Klaus vor der Herausforderung, die Firma weiterzuführen. Der gerade einmal 25-Jährige erweiterte gemeinsam mit seiner Frau Stephanie die Alvi® Produktion um Bettwäsche, Nestchen und textile Accessoires. In den boomenden 90er-Jahren waren die Arbeitskräfte knapp, vor allem gute Näherinnen waren rar. So baute das junge Unternehmerpaar 1993 eine eigene Produktion in Polen auf.

Angetrieben vom Willen, die Schlafumgebung der Kleinsten weiter zu optimieren, suchten Klaus und Stephanie Viehhofer, inzwischen selbst Eltern, den Dialog mit Hebammen, Ärzten und Pflegepersonal. Sie wollten etwas tun gegen das Phänomen des plötzlichen Kindstods – und entwickelten 2001 das Baby-Mäxchen®: einen besonders sicheren und komfortablen Schlafsack zur Prävention der CO2-Rückatmung, die als eine Ursache des plötzlichen Kindstods erkannt wurde. Ein Baby weder auf Kissen und noch unter eine Decke zu betten, war damals völlig gegen den Markttrend. Dennoch setzte sich das Baby-Mäxchen® durch … und ist heute der meistgekaufte Babyschlafsack.

Das Jahr 2003 markierte einen weiteren Einschnitt in der Familien- und Firmengeschichte: Klaus Viehhofer starb unerwartet früh. Nun musste Stephanie Viehhofer die Geschicke des Unternehmens allein weiterführen. Sie tat es mutig – und mit großem Erfolg. Im Laufe von 12 Jahren konnte sie den Firmenumsatz deutlich steigern. Durch die konsequente Weiterentwicklung der Schlafumgebung hat sie Alvi® gemeinsam mit ihrem heutigen Ehemann Klaus Blümel bestens im Markt positioniert: Eine Marke, die für höchste Qualität rund um den gesunden Babyschlaf steht, permanent neue Ideen entwickelt … und immer wieder neue Impulse setzt.

Die Marke Alvi® heute

Alvi® hat sich dem Ziel verschrieben, eine Schlafumgebung zu entwickeln, die Kinder (und damit auch deren Eltern) sicher und ruhig schlafen lässt. Seit über 50 Jahren engagiert sich das Unternehmen für die bestmögliche Schlafumgebung – mit exakt aufeinander abgestimmten Komponenten: Alvi® Matratzen und Baby-Mäxchen®, ergänzt von Bettwaren, Schlafmöbeln, Wickelauflagen und der Alvi® Outdoor-Kollektion. Das gesamte Produktprogramm ist geprägt vom Bestreben, die Sicherheit des Babys zu erhöhen – unter anderem durch belüftungsoptimierte Matratzen und besonders geformte Schlafsäcke wie das Alvi® Baby-Mäxchen®.

Alvi_Heute

Bei allen Alvi® Produkten steht das Wohl des Kindes im Mittelpunkt. Deshalb sind für uns umweltschonende Herstellungsverfahren, schadstoffgeprüfte und gesundheitlich unbedenkliche Materialien sowie sorgfältige Verarbeitung selbstverständlich. Zudem tragen die meisten Artikel des Sortiments die Prüfsiegel renommierter deutscher Prüfinstitute.