Früher als gedacht…

Ich habe ja, glaube ich, schon einmal erwähnt, dass neben Wandern noch Sportklettern eines unserer gemeinsamen Hobbys ist. Wir klettern und bouldern (das ist Klettern auf Absprunghöhe, also ohne Seil) sowohl im Freien, als auch in der Halle oder an künstlichen Außenanlagen. Da die nächste solche Anlage von uns aus mit dem Rad erreichbar ist, haben wir jetzt mal versucht, gemeinsam mit Johanna zum Klettern zu gehen.

Das Seil haben wir zunächst zu Hause gelassen. Bouldern erschien uns doch entspannter, da man dazu keinen Partner braucht und bei Bedarf sofort einer für die Kleine bereitsteht. So hat das dann auch ganz gut geklappt. Eine Zeit lang war Johanna zufrieden damit, dazuliegen und die bunten Klettergriffe zu betrachten. Als ihr das dann zu langweilig wurde, hat sich immer einer mit ihr beschäftigt, so dass der andere klettern konnte. Man muss ja eh immer mal wieder eine Pause einlegen, da hat das ganz gut gepasst.

Nachdem mehrere solcher Ausflüge sehr erfolgreich waren (nicht nur hinsichtlich Johanna, auch ich konnte überraschenderweise bessere Leistungen abrufen, als ich gedacht hätte :-)), haben wir uns in die Senkrechte gewagt. Johanna ist beim Hinfahren – wie meistens – in ihrem Radanhänger eingeschlafen. Wir haben sie dann einfach neben dem Kletterturm geparkt und uns ans Sporteln gemacht. Und wer sagt’s: Wir konnten sage und schreibe fast zwei Stunden klettern, ohne dass sie sich groß beschwert hätte. Als sie wach wurde und quengelte, haben wir sie so auf eine Decke ins Gras gelegt, dass sie uns zuschauen konnte, damit war wieder alles in Ordnung.

Über die Geburtsvorbereitung und die Rückbildung haben wir ein Paar kennengelernt, das auch gerne klettert. Inzwischen gehen wir öfter gemeinsam. Dann ist das mit der Kinderbetreuung erst recht kein Problem mehr: Zwei klettern, zwei passen auf die Kleinen auf. Und wenn die niemanden zum Aufpassen brauchen, können sogar alle in die Wand.

Wir sind echt froh, dass das alles so super klappt und wir unserem Hobby so bald schon wieder nachgehen können. Wie schon so oft haben wir auch diesmal gemerkt, dass man einfach alles ausprobieren muss. Man muss sich als Eltern gar nicht so sehr einschränken, wie allgemein angenommen. Natürlich kommt es auf das Kind an – aber wenn man nichts versucht, kann man nur verlieren. Also: Traut euch! Mit Kind geht viel mehr, als man denkt!

Eure Karina

Früher als gedacht… was last modified: Juli 7th, 2017 by ALVI – Alfred Viehhofer GmbH & Co. KG