Geburtsvorbereitung…

Zugegeben: Ich bin etwas spät dran. Ich habe erst vor zwei Wochen mit dem Geburtsvorbereitungskurs angefangen. Diese Woche ist die dritte „Sitzung“ – was heißt, dass die letzte genau eine Woche vor unserem errechneten Geburtstermin stattfindet. Aber ich habe keinen früheren Kurs mehr bei der Hebamme meiner Wahl bekommen. Ich wollte zu dieser Dame, da sie erfahren und alteingesessen ist und nicht weit von mir wohnt – ein Vorteil für die Nachbetreuung. Naja, und wenn sich mein Kleines dafür entscheiden sollte, zu bald zu kommen, schaffen wir das auch ohne den Kurs zu Ende gemacht zu haben.

Es hat aber auch seinen Vorteil, den Kurs jetzt erst zu belegen. Viele Tipps und Übungen kommen genau zum richtigen Zeitpunkt. Ich kann sie gleich zu Hause umsetzen, ohne mir alles noch wochenlang merken zu müssen, bis es Sinn macht, sich intensiver auf die Geburt vorzubereiten. Klar, mit Vielem hätte man auch schon eher anfangen können. Aber ob man sich dann immer die Zeit genommen hätte? Jetzt habe ich jede Menge Zeit – es gibt also keine Ausrede, warum ich die Beckenbodengymnastik-, Dehn- und Lockerungsübungen nicht jeden Tag für mich wiederholen könnte.

Es gibt ja viele Frauen, die auf den so genannten „Hechelkurs“ verzichten, weil sie ihn doof oder peinlich oder einfach unnötig finden. Ich bin froh, dass es heute so gute Betreuungsmöglichkeiten gibt, durch die man schon vor der Entbindung Kontakt zu einer Hebamme knüpfen kann. Sie ist einfach ein kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt, Stillen etc. Zumal diese Frau selbst vier Kinder auf die Welt gebracht und aufgezogen hat. Auch der Austausch mit anderen Schwangeren ist nicht zu verachten. Man kriegt mit, welche Probleme oder Beschwerden andere haben, kann sich gegenseitig Tipps geben oder vielleicht sogar die eine oder andere neue Freundin gewinnen. Es muss natürlich Jede für sich selbst entscheiden, ob sie das möchte. Mir bringt der wöchentliche Termin auf jeden Fall etwas – und wenn es nur die Einbildung ist, besser vorbereitet zu sein ;-) Außerdem wird in den beiden Stunden neben aller Information auch viel gelacht, was ja immer gut tut.

Lustig wird es sicher auch nächste Woche. Dann geht es darum, was der Partner im Kreissaal tun kann, um einen zu unterstützen. Dazu sind natürlich die Männer willkommen – und soviel ich weiß, sind auch alle dabei. Das könnte witzig werden :-)

Vielleicht kommt es dabei dann auch mal zu dem berühmt-berüchtigten „Gemeinschaftshecheln“, wovon der Kurs schließlich seinen Volksmund-Namen hat. Noch haben wir nicht gehechelt – mal schauen, wie’s wird ;-)

Eure neugierige Karina

Geburtsvorbereitung… was last modified: Juli 7th, 2017 by ALVI – Alfred Viehhofer GmbH & Co. KG