Heuschnupfen, Nähfieber …

Das schöne Wetter und der volle Terminkalender bescheren mir fast keine Zeit zum Ausruhen. Letzte Woche war ich zu Besuch bei einer schwangeren Freundin. Gemeinsam sind wir zu einem großen Stoffmarkt gefahren, um dort Unmengen von Geld zu lassen und ein paar Stoffe mit nach Hause zu nehmen, an denen wir nun das Nähen lernen wollen.

DeckeDas Nähfieber hat mich ja schon vor ein paar Wochen gepackt – mit dem Ergebnis einer Patchwork-Decke für die Tochter der gerade erwähnten (werdenden) Mama und ein Kuscheltier für unser Kleines, das dem alten Bärchen von Daniel gleichen soll. Ob mir das so gelungen ist, sei mal dahingestellt, aber das wird unseren Schatz wahrscheinlich nicht weiter stören. Nun stehen also noch eine weitere Decke und zahlreiche Babyklamotten auf der Liste. Sollten diese nichts werden, wandern sie alle zu meiner persönlichen Schneiderin, einer guten Freundin, die mir schon vereinzelt Hosen und Mützen genäht hat. Ach, sind begabte Freunde nicht etwas Tolles?

Stuetz_LotteEndlich kamen auch meine Stützstrümpfe an, die perfekt passen bzw. jetzt schon zu eng sind. Wie soll das nur im Sommer werden, wenn es noch wärmer wird? Geschmack im Bezug auf Klamotten hatte ich ja noch nie, aber ich bin mir sicher, dass meine pinken Strümpfe im Hochsommer, gekoppelt mit einem dicken Bauch und kurzen Hosen, der absolute Renner sein werden. Ich werde wohl ein Patent anmelden müssen. Jetzt zwickt und zwackt es an den Beinen genauso wie in den Augen und meiner Nase. Denn die sind von Heuschnupfen geplagt. Noch schlimmer als in den Jahren zuvor macht sich das nun in der Schwangerschaft bemerkbar. Selbst die Tabletten, die ich zum Glück ohne Bedenken einnehmen darf, helfen nur bedingt. Ich sehen also täglich aus wie ein Junkie auf Entzug … und würde mir am liebsten den lieben langen Tag die Augen reiben. Als wäre das nicht schon genug, hat sich (das scheint durch die Hormone in vielen Schwangerschaften vorzukommen) auch noch meine Sehstärke verändert. Jackpot – denn es gibt keine Kontaktlinsen, die passend wären und gleichzeitig gut in meinen geschundenen Augen sitzen. Also auf geht’s, neue Gläser in die Brille basteln und darauf warten, dass mein Kind mir wieder einmal eine neue Sehstärke verpasst. Das kann mich aber im Moment alles nicht wirklich runterziehen, da ich unglaublich wetterfühlig und somit sehr gut gelaunt bin. So bleibt mein lieber Daniel momentan – meist – verschont von Stimmungsschwankungen und plötzlichen Heulanfällen.

FreundinUm nun doch ein wenig sportlich aktiv zu werden und den Hund ausreichend zu beschäftigen, musste kurzerhand Katja, eine Freundin aus der Lehrzeit, herhalten und mit mir Inliner fahren gehen. Ohne lange Planung, denn im Nachhinein hätte mir das der Eine oder Andere wohl verboten. Und ab geht die wilde Fahrt. Sehr chaotisch, wie immer, wenn die Leonie am Verkehr teilnimmt. Nach einer guten Stunde kamen wir mit leichtem Sonnenbrand und erschöpftem Hund in der Nachbarstadt an, wo wir uns erst einmal ein Eis gönnten. Danach ruhten wir uns auf einer Wiese im Park aus … und ließen uns dann von unserem wunderbaren Nachbarn abholen, da wir selbstverständlich keine 11 km zurückfahren konnten. Immerhin muss man da als Schwangere ein wenig vorsichtig sein. ;) Ich bin eben doch noch ich und ein kleiner Sportmuffel.

WindeltascheGanz im Gegensatz zum kleinen Turner in meinem Bauch. Der fängt nämlich pünktlich um 21 Uhr an zu strampeln was das Zeug hält, sodass der Papa schon Sorge hat, dass mein Bauch explodiert vor lauter Vibration. Ich bin über die Bewegungen immer ganz froh, da ich mir dann sicher sein kann, dass es dem Kleinen gut geht und ich mir keine Sorgen machen muss. Das Einzige, das ich jetzt noch komisch finde, ist, dass ich nie mit meinem Baby spreche. Man bekommt immer mit, dass das alle tun. Aber mit Lotte und mir selbst habe ich seltsamerweise genügend Gesprächspartner und spreche eigentlich nie mit dem kleinen Wesen in mir drin, auf das wir uns so unglaublich freuen. Wie war das denn bei euch Mamas so? Bin ich da irgendwie komisch? Naja, immerhin habe ich einen kleinen Freudentanz aufgeführt, als nun endlich ein Paket mit der zum Kinderwagen passenden Wickeltasche kam. Darauf haben wir jetzt ewig gewartet und so war die Freude noch größer. Jetzt ist unser Rennwagen komplett.

Zu den Gelüsten, wie jede Woche, noch eine Anmerkung: Seit Beginn der Schwangerschaft sind „Spezi“ und ich ja untrennbare Freunde und ich würde es als mein größtes Laster und als den Grund dafür nennen, dass wir das neben Wasser und Saft nicht in unserem Getränkevorrat haben. Denn überall, wo ich bin, muss eine Spezi her. Die werden wirklich überall verkauft und widerstehen kann ich da nur selten, ach was – nie. Lecker! Damit werde ich nun schon von allen aufgezogen, aber ich denke mir, solange das mein einziges Laster bleibt, bin ich eine Vorzeigeschwangere.

Eine sonnige Woche wünschen euch der kleine Treter und das Spezi-Monster

Heuschnupfen, Nähfieber … was last modified: Juli 7th, 2017 by ALVI – Alfred Viehhofer GmbH & Co. KG