Hilfe Hochzeit!

Diese Woche zog sich wie ein alter Kaugummi. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass die Wochen vor der Hochzeit wie im Flug vergehen – Fehlanzeige!

Vermutlich liegt es daran, dass ich mich so sehr drauf freue. Denn erfahrungsgemäß lassen sich Dinge, auf die man sich besonders freut, immer Zeit! Anfang der Woche stand ich noch komplett ohne Kleid da. Das einzige was bisher ankam, war die Unterwäsche, die ich bestellt hatte. Außer, dass sie nicht passen könnte, dürfte eigentlich nicht viel schief gehen oder? Denkste! In meinem Amazon-Bestell-Wahn hatte ich nicht auf die „normale“ Ausführung geklickt sondern hielt plötzlich die „Erotik“ Ausführung in Händen. Das heißt: Der Slip war quasi nur ein Stück Faden und an den Stellen, an denen man eigentlich den meisten Stoff benötigte, befand sich ein Loch – Hilfe mein Höschen ist unten offen und ich hab ein kurzes Kleid bestellt – was mach ich denn, wenn ich à la Marilyn Monroe über eine Lüftung laufe??? Und beim BH das gleiche Spiel – Erotik Unterwäsche eben mit ultra- sexy Löchern – (Ironie!).

SeekuhFür wen das noch nicht amüsant genug klingt, der stellt sich bitte einfach eine Seekuh in Erotikwäsche vor, genau so fühl ich mich nämlich im Moment. Klingt vielleicht etwas gemein, beschreibt es aber ganz gut. Meine Brüste haben die Größe von Steve’s Kopf (das weiß ich, weil ihm mein BH nämlich als Helm passen würde – wir haben es getestet) und der Ranzen spannt und wird immer größer! Mein Gesicht, dass eh schon immer liebevoll als Mondgesicht bezeichnet wurde, hörte gar nicht mehr auf und meine Haare sind nicht lang genug dies zu verbergen.

Natürlich ist das schön! Ich mein, da ist ja ein Baby unterwegs :)

Absolut amüsant diese Komplexe – ich kann gut darüber Lachen. Noch…

Ich selbst konnte mir nicht erklären, warum ich so unglaublich gelassen war. Jeder war aufgeregter als ich und ich hatte die Aufgabe die Leute zu beruhigen, dass das Kleid schon noch kommen würde.

Gelungene Ablenkung war ein Besuch beim Frauenarzt – Er sagte mir zum 2. Mal, dass er ein Mädchen vermutete und gab mir hierfür eine 94%ige Wahrscheinlichkeit. Seltsame Zahl, aber immerhin bekommt das Würmchen langsam ein Gesicht.

Da es am Anfang hieß, es würde ein Junge werden und ich, als sich dies dann noch änderte, etwas durcheinander war, verließ ich mich noch nicht ganz auf diese Aussage. Aber ich muss zugeben… man kann es nicht vermeiden sich das Baby vorzustellen. Schon gar nicht, wenn man sich im H&M in der Baby-Bekleidungsabteilung wiederfindet und so unglaublich süße Klamotten in der Hand hält. Mist, jetzt hab ich mich schon an den Gedanken gewöhnt, dass es ein Mädchen wird! Mensch Mau!

Ich verlasse mich einfach mal drauf und freu mich auf die kleine Mau. Meine baldige Schwiegermutter hat eine Tradition zur Bestimmung des Geschlechts: Sie pendelt mit einer Kette über das Handgelenk der werdenden Mutter. Bewegt es sich im Kreis soll es ein Mädchen werden, pendelt es aber einfach nur hin und her steht dies für einen Jungen. Bei mir hatte es, bevor sie und ich wussten was der Arzt vermutet, im Kreis gependelt.

Ich bin nicht sehr abergläubisch, aber es war tatsächlich sehr faszinierend! Und so wie es aussieht hatte das Pendel mal wieder recht. Denn es hatte bisher bei jedem Mal Pendeln vorher recht behalten.

Ich kümmere mich jetzt noch um mein Unterwäschen-Desaster und lach mich ein wenig selbst aus. Ihr dürft aber gerne mit machen. Eine Runde Mau auslachen bitte!
:)

Fühlt euch gedrückt und drückt mir die Daumen, dass ich nicht nur in Reizwäsche heiraten muss!

Eure Mau

Hilfe Hochzeit! was last modified: Juli 7th, 2017 by ALVI – Alfred Viehhofer GmbH & Co. KG