Namensfindung

Als Kind hatte ich einen Chinchilla – er zog etwas überstürzt bei uns ein, weil meine Mama ihn aus ziemlich schlechten Haltungsbedingungen gerettet hat. Immer wieder schauten wir uns das Tierchen an und suchten nach einem geeigneten Namen. Dieser Chinchilla war über 12 Jahre fester Bestandteil unserer Familie – das tragische an der Geschichte? Er hatte bis zum Schluss keinen wirklichen Namen… Aus Chinchilla wurde irgendwann Chilla…

Warum erzähl ich das hier? Langsam denke ich meinem kleinen Mädchen droht dasselbe Schicksal :) Ich dachte immer – „och super, ein Mädchen – da fallen mir hunderte schöne Namen ein“… Denkste. Alle Namen, die ich zu Beginn der Schwangerschaft favorisiert hatte, sind jetzt nicht mehr auf meiner Liste – meiner mittlerweilen geheimen Liste… Kennt ihr das? Die Leute fragen Euch ob du schon einen Namen hast, du sagst nee, eigentlich nicht – aber das-und-das gefällt mir gut. Erst kommt – ach schön – und dann ABER da kann man fei das und das daraus machen – oder schlimmer – ich kenne jemanden, der heißt so und der ist doof. Super! Dann kommt noch die Schwierigkeit dazu, dass wir in Franken leben. Für alle, die das nicht wissen – bei uns gibt es keinen Unterschied zwischen „D“ und „T“ – das wird immer als „D“ gesprochen. Genauso ist es mit „G“ und „K“ – das wird immer zu einem „G“ und Endungen werden liebend gerne verschluckt oder ganz und gar abgekürzt. Somit wird zum Beispiel aus dem wunderschönen Namen Theresa erstmal „Deresa“ und dann irgendwann nur noch Resi :) Oh je oh je – worst-case-Szenarien in der Namensfindung… Ich habe mir jetzt erstmal ein Namensbuch gekauft und warte auf Inspiration. Eins ist aber jetzt schon klar: Unsere kleine Maus hat unserem Chilla eins voraus – sie wird, wenn es hart auf hart kommt, sicher nicht Kind heißen – dann behalten wir halt den Projektnamen „Mini“ bei ;)

Eure Nadja

Namensfindung was last modified: Juli 7th, 2017 by ALVI – Alfred Viehhofer GmbH & Co. KG