Silvester ohne Alkohol…

Mein erstes alkoholfreies Silvester seit einer doch ansehlichen Anzahl an Jahren liegt hinter mir – und es war wider Erwarten halb so wild, dass ich nichts trinken konnte. Wobei ich mich inzwischen generell ganz gut an die Alkohol-Abstinenz gewöhnt habe. Die Freunde, bei denen wir gefeiert haben, haben extra für mich alkoholfreies Bier besorgt (Paulaner Weißbier kann ich empfehlen, ebenso wie Paulaner hell – für alle Biertrinkerinnen unter meinen Leserinnen :-)) und ich habe mir noch einen alkoholfreien Sekt mitgebracht. Letzterer war zwar zugegeben nicht nach meinem Geschmack, aber zum Anstoßen hat er getaugt. Ich bin generell kein großer Sekttrinker und schon gar kein Freund von süßen Getränken, wollte die alkoholfreie Prickel-Alternative zu diesem Anlass aber mal ausprobieren. Zwar hat sie leidlich nach Sekt geschmeckt, war mir aber zu süß. Naja – ich habe mich dann wieder an mein Bier bzw. an Saftschorle und Wasser gehalten.

Was mich sehr überrascht hat, war mein gutes Durchhaltevermögen. Normalerweise liege ich derzeit gegen 22 oder 23 Uhr im Bett, weil ich am Abend einfach platt bin. Das liegt zum Teil an einer Erkältung, aber vor allem auch an schwangerschaftsbedingt etwas unruhigen Nächten (dazu später mal mehr). Nachdem ich am Silvesterabend aber einen toten Punkt zwischen 22 und 23 Uhr überwunden hatte, ging es ganz gut. Die Knallerei hat unserem Nachwuchs allerdings nicht so gefallen: Ich habe deutlich gespürt, wie er sich im Bauch geregt hat und der Bauch ist dann auch ganz hart geworden. Aber ich habe die Feuerwerk-Bewunder-Session dann eben etwas abgekürzt und bin vor den anderen zurück in die Wohnung. Die andere Schwangere der Fete – sie hat etwa zehn Tage nach mir Termin – war ganz dort geblieben. Wir haben uns dann nach dem Jahreswechsel als die beiden einzigen nüchternen Partygäste zusammengetan und uns den Rest des Abends köstlich über die Betrunkenen amüsiert :-) Sie und ihr Freund sind dann gegen 3 Uhr gegangen und ich habe mich kurz vor 4 Uhr abgelegt – 4 Uhr!!!! Ich hätte nie gedacht, dass ich das schaffe! Die Nacht war dann zwar nicht so gut – ich bin eben andere Schlafenszeiten gewöhnt – aber ich habe immerhin trotz einiger Unterbrechungen bis etwa 11 Uhr geschlafen und war dann einigermaßen fit. Als einziger schwangerer Schlafgast habe ich bei unseren Gastgebern außerdem eine Vorzugsbehandlung bekommen – mit einem ruhigen Zimmer und einem Sofa statt dem Boden als Bett :-)
Vor allem blieb mir natürlich der Kater erspart – eine sehr erfreuliche Nebenwirkung der Zwangsabstinenz :-)

Eure Karina

Silvester ohne Alkohol… was last modified: Juli 7th, 2017 by ALVI – Alfred Viehhofer GmbH & Co. KG