Super Auftritt:

Wir haben den ersten Besuch bei der Kinderärztin hinter uns. Eines vorweg: Es ist alles in Ordnung. Aber Johanna hat dort gleich mal einen super Auftritt hingelegt…

Aber von vorne: Wir waren ein paar Minuten vor unserem U3-Termin da und mussten warten. Johanna war friedlich, obwohl die letzte Mahlzeit schon über eine Stunde her war. Still lag sie in der Tasche des Kinderwagens und schaute mit großen Augen in die Gegend. Plötzlich ein lautes „Platsch“-Geräusch. Das ging in die Windel – jetzt wusste ich, warum sie so ruhig war; das ist sie fast immer, wenn sie am K….en ist. Und gleich nochmal …. und nochmal. Ausgerechnet jetzt! Okay, wir waren auch unvorsichtig und hatten gerade jetzt für diese Situation nichts dabei. Zum Glück ist der Arzt nur ein paar hundert Meter von zu Hause entfernt. Mein Mann ist also losgedüst, um eine frische Windel zu holen. Ich wollte ihm noch hinterher rufen, dass er auch Wechselkleidung für die Kleine mitbringen soll, erwischte ihn aber nicht mehr. Auf die Frage, wo ich die Kleine denn wickeln könne, wurde ich gleich ins Arztzimmer gerufen. Sie musste für’s Wiegen sowieso nackt sein. Bis ich sie ausgepackt hatte – sie hatte sich tatsächlich so richtig eingesch…, vom Nabel bis zur Rückenmitte – war auch mein Mann zurück. Leider nur mit Windel und Feuchttüchern. Da aber von Pulli über Strampler bis zur Weste alles vollgesaut war, musste er nochmal los. Als ich sie sauber hatte, hat die Arzthelferin sie gemessen und gewogen: 4900 Gramm (allerdings komplett leer…) und 58 Zentimeter – also richtig groß und zum Glück auch schwer genug.

Tja, aber dann ging der Radau los. Johanna ließ sich nicht mehr beruhigen – klar, sie hatte Hunger, nachdem wieder so viel Platz war. Also habe ich erst einmal gestillt, zum Glück brauchte die Ärztin noch einige Minuten. Einigermaßen gesättigt ging die Untersuchung dann ohne weitere Zwischenfälle und größere Heulattacken weiter – allerdings nicht ohne dass unser Terrorzwerg nach seiner hastigen Mahlzeit die Ärztin noch einmal richtig schön angerülpst hätte…

Die Kinderärztin wird noch ganz anderes gewöhnt sein. Aber was lernen wir daraus? Nie mit einem halb hungrigen Kind aus dem Haus und nie, nie, nie ohne Windeln, Feuchttücher und Zweitgarnitur für’s Baby!!!

Eure Karina

Super Auftritt: was last modified: Juli 7th, 2017 by ALVI – Alfred Viehhofer GmbH & Co. KG