Was sollten Sie wissen, bevor Sie ein Babybettchen kaufen?

Ein gutes, sicheres Babybett hat keine scharfen Kanten, keine überstehenden Teile – und keine größeren Abstände oder Lücken, in denen das Baby stecken bleiben oder gar durchrutschen kann.

Das gilt insbesondere auch für die Sprossen. Deren Abstand sollte laut GEPS (Gemeinsame Initiative Plötzlicher Säuglingstod e. V.) mindestens 4,5 und höchstens 6,5 cm betragen. Wichtig ist auch, dass eine der langen Bettkanten über 3 herausnehmbare Schlupfsprossen verfügt. So kann das Kind im Krabbelalter leicht aus dem Bettchen klettern und wird nicht versuchen, den gefährlichen Weg über die obere Reling zu nehmen.

Auch der Lattenrost sollte geprüft werden: Stabil muss er sein – und die Abstände sollten so bemessen sein, dass sie eine gute Belüftung der Matratze ermöglichen.

Ein verstellbarer Lattenrost ist komfortabel: Wenn das Baby noch klein ist, wird er in der obersten Position fixiert, um den Erwachsenenrücken beim Hochheben zu entlasten (hier sollten mindestens 30 cm Abstand zwischen Rost und Gitteroberkante sein). Wenn das Baby größer wird, wandert die Liegefläche nach unten. Gute Bettchen haben also zwei oder sogar drei Positionen für den Lattenrost. In der untersten Position, die im Krabbelalter eingesetzt wird, ist zwischen Liegefläche und Oberkante ein Abstand von 60 cm.

Alvi® Betten erfüllen all diese Anforderungen. Das Kinderbett Jens kann sogar noch mehr: Es ist später zum Jugendbett umbaubar.

Was sollten Sie wissen, bevor Sie ein Babybettchen kaufen? was last modified: Juli 7th, 2017 by ALVI – Alfred Viehhofer GmbH & Co. KG