Blog

Die optimale Alternative zum klassischen Schlafsack

Gibt es eine Alternative zum klassischen Schlafsack?

Mit zunehmendem Alter werden die Kleinen immer aktiver. Verständlicherweise! Die neugewonnene Motorik ist etwas Wunderbares und muss stets ausprobiert und geübt werden.
Der Aktivitätsdrang „verwächst“ sich meistens wieder mit zunehmendem Alter.
Insgesamt gibt es aber, wie auch bei uns Erwachsenen, einfach ruhigere und motorisch unruhigere Schläfer.

Manche Eltern sorgen sich, wenn sich ihr Baby nachts viel bewegt. Dies ist aber absolut nicht nötig! Gerade im Traumschlaf ist es absolut normal, dass sich viel bewegt wird. Auch drehen um 180 Grad und kuriose Schlafpositionen müssen nicht verändert werden, solange kein Sicherheitsrisiko besteht.

Zwischen dem 8.-12. Lebensmonat machen sich häufig die neuen motorischen Fähigkeiten auch beim Einschlafen bemerkbar. Das bedeutet: vor dem Schlafen muss nochmal ordentlich geturnt werden. Auch das ist völlig „normal“ und alterstypisch. 

Motorisch sehr aktive Babys/Kleinkinder können sich durch den klassischen Schlafsack in ihrer Motorik gestört fühlen. Für sie ist der Sleep-Overall (Schlafsack mit Beinen) eine tolle Alternative!

Der Sleep-Overall ermöglicht maximale Bewegungsfreiheit bei gleichbleibender Wärmefunktion. Anstatt den Bewegungsdrang unterdrücken zu wollen, sollten wir diesen unterstützen.

Der Sleep-Overall ist auch sehr praktisch, wenn die Kleinen zu laufen beginnen. Die Verletzungsgefahr durch Stürze ist im Vergleich zum klassischen Schlafsack enorm reduziert. Ebenso sehr zu empfehlen bei Kleinkindern, die nachts noch gern das Elternbett aufsuchen. Im dunklen, schlaftrunkenen Zustand ist die Sturzgefahr deutlich erhöht.

Ich habe in meinen Beratungen zu den Sleep-Overalls bei motorisch aktiven Kindern durchweg positives Feedback erhalten.

Ausprobieren lohnt sich!

Ein Beitrag von Schlafberaterin Caroline Helming.